Wochenendbesuch

Am Wochenende hat uns eine Bekannte aus Bergen besucht. War letztes Jahr mit im Sprachkurs. Hatte Samstag Geburtstag und wollte vermutlich nicht alleine rumsitzen. Wir zwei sind dann Samstag nach der Arbeit (ich war ja wieder in der Post) schwimmen und whirlen und saunieren gewesen. Sehr schön. Danach hätte ich auch gut ins Bett gehen können, aber wir sind dann erstmal noch schnell zum Sonnenuntergang auf
Baneheia hoch und einen Blick über Ksand werfen.

Haben dann lecker was zu Essen gemacht. Ralf musste abends dann noch arbeiten. Wenn die nen Supermarkt spachteln, dann immer Samstagsabends ab 19 Uhr bis nachts halt alles fertig ist.

Die Bekannte und ich sind dann noch ins Kino. Charlie und die Schokoladenfabrik. Wie immer engl Original mit Untertiteln. Aber sehr gut. Also, sehr gute Aussprache und eine sehr gute Erzählerstimme. Bin
fast ohne die Untertitel ausgekommen. Ein klasse Film und Helena Bonham Carter mag ich sowieso und überhaupt herzliebst gerne.

Sonntag haben wir uns dann alle zu einem zweistündigen ‚Spaziergang‘ über Odderøya aufgerafft. Eine Insel vor Kristiansand, über eine Brücke zu erreichen. Früher für militärische Zwecke genutzt, heute
Naherholungsgebiet. Die alten Militäranlagen stehen teilweise noch und sind recht interessant. Noch viel besser sind allerdings die Ausblicke über die Stadt oder über’s Meer, je nachdem wo man sich gerade
befindet. Danach noch eine Pizza in der Stadt und ich bin dann glatt um halb 10 abends ins Bett. *gähn*.

Auf der Arbeit geht’s so. Fing erst schlecht an der Tag, beide Lieblingskollegen abwesend. Wurde dann besser, beide Lieblingskollegen aufgetaucht. Endete dann grottenschlecht.

Muss 4 Bogenfenster machen. Feststehende Elemente, also nur Rahmen und da kommt dann das Glas rein. Sind aber so ca. 230 cm breit, 80 cm hoch. Segmentbogen. Kollege an der CNC-Fräse ist so überlastet, dass ich das alles von Hand machen soll. Also Schablonen und freihand-fräsen. Holz passend verleimen muss ja eh. Dazu dann gebogene Sprossenrahmen, wo die Sprossen wie eine aufgehende Sonne sind und gebogen halt.

Der kleine Haken an der Sache: Hab ich noch nie gemacht sowas und voll keinen Plan. Kenne weder Arbeitsschritte noch irgendwas, weiß immerhin schon, dass wir dafür das normale Rahmenprofil nehmen und nicht wie bei Kunststoff-Fenstern ein anderes. Hab glaub ich damals im Maschinenlehrgang im zweiten Lehrjahr einmal freihand gefräst. Wenn ich mich so schwach erinner. Bin mir aber nich mehr so sicher. Jedenfalls find ich das voll den Horror und überhaupt. Muss dann nämlich wg jedem Scheiß fragen. Weiß jez nich mal, wofür genau ich eigentlich die Schablone mache. Ob ich das noch ausschneiden muss oder ob ich das nur zum drauflegen des Holzes brauche oder ob die nachher zum Fräsen ist oder hva som helst. *maulquäkbeschwer*. Und dann muss ich mir noch anhören, dass sie mir das ja noch am ehesten zutrauen, ich bin begeistert. Als ob da nich noch andere sind, die schon ewiglich in dieser Firma arbeiten. (Okay, und das vermutlich auch noch nie gemacht haben, weil das macht dann meist jemand aus dem Maschinenraum.)

Ob ich jez denn morgen eigentlich wieder die Produktionslisten machen soll oder nicht, das weiß ich auch noch nich. Wär ja sinnvoll, damit ich nich gleich wieder alles vergesse. Aber wird sich zeigen.

Haustechnisch schweben wir noch in der Luft, nix neues wissen wir nicht. Mittwoch ist angeblich Termin beim Makler, hoffen wir nur, dass auch der Makler das weiß. Den Termin hab ich nämlich von einem der
Kollegen oder von seinem Chef bekommen und ich weiß nich, ob ihm das bekannt ist und ob die Gegenpartei das auch weiß 🙂 Morgen sicherheitshalber noch mal anrufen. *gg*.

Und jez muss ich leider norwegisch lernen, kam die letzte Woche nicht dazu. Leider. Cya.

Kommentare sind geschlossen.